Foto-Management

Zum Glück ist Fotografieren im digitalen Zeitalter schon einfacher geworden. Keine Filmrollen mitschleppen und hoffen das diese nicht zuviel Licht abbekommen. Aber bei einer Weltreise ist man leider noch nicht aus dem Urlaub zurück bevor die Speicherkarten voll sind, also ergeben sich neue Herausforderungen. Auch denn Blog schreibt man nicht erst wenn man zurück ist.

Unterwegs muss man…

  • … Bilder bearbeiten und/oder zumindest leicht aussortieren können.
  • … Bilder für den Blog hochladen können.
  • … sich auch Gedanken machen über Backups.

Nur mit dem iPad

Die ersten beiden Punkte lassen sich leicht mit dem iPad erledigen. Mit dem Camera Connectivity Kit lassen sich die Aufnahmen von der Speicherkarte der Digitalkamera runterziehen. Aussortieren geht deutlich besser als auf dem Kamera Display und rudimentäre Anpassungen lassen sich selbst schon mit den hausmittel von Apple erledigen (wir haben uns ehrlich gesagt nicht die Zeit genommen, die Bilder umfangreich fein zu tunen auch wenn dafür genug Apps zu finden sind).

Für das Hochladen der Dateien benutzen wir die App Web Album.

Web Album

Diese App bieten unter anderem einen guten Zugriff auf den Picasa Account. Am wichtigsten ist die Upload funktion, auch weil sich die Grösse der Bilder dabei anpassen lässt. Schliesslich sind für einen Blog keine 20 Megapixel Raw-Dateien erforderlich. Man hat zwar viel Zeit bei einer Weltreise, will diese aber doch nicht komplett im Wifi-Bereich des lokalen McDonalds verbringen.

Nebeneffekt von der Nutzung des Picasa Accounts ist das leichte sichern der Bilder, falls die Bilder auf dem iPad verloren gehen. Damit hat man also schon ein Backup Light.

Apples Einbahnstrasse

Rein in den iPad gehen die Fotos prima, nur raus ist doch was anderes. Zuhause geht es noch, da steht ja auch noch ein Computer mit iTunes, aber unterwegs wird es schwieriger. Eingentlich ist die gewünschte Funktion doch ganz banal. Man möchte halt die Bilder z.B. auf eine Speicherkarte zurück kopieren können. Nur das will Apple wohl nicht.

Raus aus dieser Einbahnstrasse führt nur der Weg über das “jailbreaken” des iPads und die App iFile aus dem Cydia Store.

iFile

Im Grunde ist dies ein Dateimanager für das iPad. Das ganze inkl. Dropbox-Integration, selbst ftp Verbindungen sind möglich (damit kann man dann auch auf Dienste wie Stratos HiDrive zugreifen).

Da man nun Zugriff auf die Dateistruktur des iPads hat lassen sich nun auch die Ordner der Fotoapp sehen und kopieren. Nachteil ist allein das die Ordnerstruktur nur einen Ordner hat für die “Filmrolle” des iPads “100APPLE” und bei jedem Import ein neuer mit fortlaufender Nummerierung ab “101IMPRT” erzeugt wird. Ein Zufriff auf die Datenbankstruktur der Fotoapp selber ist nicht möglich.

Wenn man dies beim Importieren berücksichtigt kann man trotzdem die Übersicht behalten. Also einfach nach jeder Stadt oder Land oder wie man halt die Bilder sortieren möchte Importieren und nicht immer mal so mittendrin.

Von einem Löschen oder Verschieben der Bilder ist allerdings abzuraten. Das sollte besser in der Fotoapp gemacht werden, da nur dann auch die Bilderdatenbank angepast wird.

So lassen sich also die Bilder auf ein paar “Billig”-SD Karten kopieren und an die Heimatbasis schicken (und nach Ankunft kann man dann wieder Platz auf dem iPad machen) oder wer einen entsprechend grossen Dropbox Account oder ähnliches besitzt kann sie natürlich auch mit viel Geduld hochladen.