Phillip Islands- Koalas und die Pinguine Parade

Phillip Islands- Koalas und die Pinguine Parade

Phillip Islands

Von der Great Ocean Road kommend war erst die Überlegung die Fähre von Queenscliff nach Sorrento zu nehmen, da uns dies doch als der kürzere Weg erschien, anstatt über Melbourne zu fahren. Letztendlich haben wir uns aber dann doch für die Route über Melbourne entschieden. Man muss dann zwar eine Mautgebühr von 10 EUR (Citylink Ticket) bezahlen aber die Fähre hätte auch 50 EUR gekostete und es wäre nur eine Zeitersparnis von 45min gewesen. Phillip Islands liegt 125km südöstlich von Melbourne und ist ein wahres Tierparadies.

Anchorge Cottage Camping Platz

Der Anchorge Cottage Camping Platz liegt ca. 10km von der Pinguinparade entfernt und war daher unsere Wahl. Es ist ein recht kleiner Platz und ausser uns war nur noch eine Familie in einem Campervan und drei Mädels in einem Zelt dort. Es gab sogar eine kleine Campingküche, die wir gerne fürs Kochen in Anspruch nahmen.

Es gab auch wieder Wildlife zu sehen, diesmal in Form von drei sehr aufdringlichen Gänsen, die die ganze Zeit um unseren Frühstückstisch herumgeschwänzelt sind und soooo einen Hunger hatten, aber keiner hat ihnen etwas abgegeben…wie gemein.


Koala Conservation Center

Das Koala Conservation Center ist ein Muss für Koalaliebhaber.

Die trägen Tiere liegen hier meistens zusammengerollt auf den Bäumen und lassen sich auch von den vielen Touristen die sie ständig fotografieren nicht stören.

Der Eintritt hat 8 EUR gekostet und ist eher als Spende zu sehen für das Center.

Es gibt einen kleinen Rundweg durch den Wald des Conservation Centers, wo wir dann auch kleine Kängurus (Wallabys) gesehen haben.

Eines war besonders neugierig und wagte sich ganz nah an uns ran. Angeblich gab es auch noch Schlangen vor denen gewarnt wurde, aber wir haben zu meiner Freude und Marcus Enttäuschung keine gesehen.

Um die Koalas besser zu sehen, haben sie eine Art aufgestelzten Buschweg gebaut. Lustig gemachte Schilder haben einem auf die Besonderheiten der Koalas hingewiesen. In dem Reservation Center leben ca. 30 Koalas. Koalas haben wohl ihre Lieblingsbäume und auf einigen dieser Eukalyptusbäume tummeln sich wohl zu viele, so dass die Helfer noch einige zusätzliche Eukalyptuszweige hinzustellen müssen.

Pinguine Parade

An der Südküste der Insel befindet sich das Gelände wo die allabendliche Pinguinparade stattfindet. Der einfache Eintritt kostet 20 EUR pro Person man kann sein Paket aber noch beliebig aufstocken auf bis zu 100 EUR mit persönlicher Rangerführung oder den Pinguin Plus Sitzplätzen.

Der Abend ist straff durchorganisiert und hat ein bisschen was von einem Massenbetrieb. Nach dem man an der Kasse seinen Eintritt bezahlt hat, gibt es erstmal ein Besucherinformationszentrum mit vielen Hintergrundinformationen. Danach wird man an verschiedenen Essensläden und Touristenläden vorbeigeschleust, wo man Pinguinsouvenirs aller Art kaufen kann von T-Shirts über Kuscheltiere und Geschirr mit Pinguinmotiven. Es gab sogar Kuscheltierpinguine die einen selbst gestrickten Pullover anhatten. Später haben wir gelernt dass diese Pullover auch wirklich den Pinguinen angezogen werden die ölverschmiert umsorgt werden müssen um sie vor Kälte zu schützen, da dann ihr natürlicher Schutz nicht mehr funktioniert.

Danach geht es zur eigentlichen Pinguinparade. Auf einer aufgebauten Tribüne vor dem Strand nimmt man mit 1,000 von anderen Besuchern Platz. Dann gibt es eine kurze Einführung von dem Ranger. Man wird auch darauf hingewiesen, dass man nicht filmen und fotografieren darf. Kurz nach Sonnenuntergang kommen die kleinen Zwergpinguine (ca. 30cm groß) vom Fischefangen aus dem Meer zurück an Land in ihre kleinen Nester. Es ist schon nett anzusehen, wie sie so in kleinen Gruppen angespült werden und dann über den Strand zu ihren Nestern watscheln.

picasaView plugin: there are no albums available for this user in picasaweb.