Melbourne - und diesmal ganz lange eine Stadt

Melbourne – und diesmal ganz lange eine Stadt

 

Nachdem wir immer im 1-3 Tage Rhythmus die Städte gewechselt hatten, wollten wir es diesmal etwas langsamer angehen lassen. Wir sind doch langsam ein bisschen reisemüde. Kaum hat man eine Unterkunft erreicht, musste man sich schon um die nächste kümmern. Wir hatten also eine Woche eingeplant für Melbourne. Daraus wurden dann letztendlich 11 Tage und wir fühlten uns am Ende ein bisschen gestrandet und wollten endlich weiter.

Wir hatten nicht gedacht, dass es über Ostern unmöglich ist einen Jucy Cruiser (unser neues fahrendes Schweizer Taschenmesser – näheres dazu im nächsten Artikel) und einen Campingplatz zu reservieren. Es war einfach alles schon ausgebucht. Also wieder was dazu gelernt: über das verlängerte Osterwochenende ist ganz Australien im Urlaub und zwar von Karfreitag bis Ostermontag entweder vermeiden oder richtig früh buchen.

Claremont Guest House

Das Claremont Guest House liegt in einer ziemlichen Hippen Gegend in Melbourne in South Yarra. Es ist umringt von einer Vielzahl von Restaurants und Bars. Möchte man seinen Kleiderschrank erweitern: hier ist die Gegend der netten Boutiquen. Das Hostel selber ist ein bisschen weniger Hip ist aber vom Preis- Leistungsverhältnis ganz gut. Für 65AU$ bekommt man ein Zweierzimmer mit Etagenbett, superkleinem Schreibtisch und einen Fernseher. Die Duschen müssen geteilt werden, was aber nicht weiter schlimm ist, da sie ständig sauber gemacht werden. Die Freundlichkeit an der Rezeption war nicht da. Die Kommunikation wurde auf das nötigste beschränkt. Super war aber, dass das Frühstück und Internet im Preis inbegriffen waren. Insgesamt hat die Einrichtung halt eher an eine Jugendherberge erinnert.

Richmond Hill Hotel

Wie Marcus es so nett ausdrückte ich soll mich an den Komfort nicht gewöhnen wir gehen noch früh genug ins Claremont Guest House zurück. Das Richmond Hill Hotel war supernett mit seinen 60 Zimmern aber trotzdem noch sehr familiär gehalten. Die Begrüßung war 1,000 mal freundlicher als im Claremont Guest House. Wir hatten endlich mal wieder ein Doppelbett nach den 6 Tagen im Etagenbett und einen kleinen Balkon. Die Frühstücks- und Loungearea war sehr gemütlich. Es gab !Nutella! zum Frühstück und eine Vielzahl an Brot- und Marmeladensorten. Für mich war es wie im Schlaraffenland. Leider gingen die drei Tage viel zu schnell um und wir landeten für die letzte Nacht wieder im Claremont Guest House.

Besonders hervorzuheben war das Riesenglas mit Ostereiern, von dem man sich frei bedienen konnte- das haben wir dann auch immer wieder gerne gemacht.

Was haben wir denn nun so die 11 Tage in Melbourne gemacht?

In loser Reihenfolge eine Anzahl an Aktivitäten und Ecken von Melbourne, die wir gerne mochten.

Federation Square

Das war eindeutig unser Lieblingsplatz. Man konnte sich in einen der vielen Liegestühle legen oder auf dem Kunstrasen setzten und relaxen. Das Touristenoffice war auch an dem Platz, neben einer Vielzahl an kleinen Restaurants. Es gab außerdem noch freies Internet und eine Projektionswand auf der Kurzfilme gezeigt wurden. An einem Abend gab es sogar eine Liveperformance – Musik mit Tanz und Actionpainting.

IMax

Im IMax Melbournes größtem 3d Kino haben wir uns ‘The Great Oz’ angeschaut. Das Kino wirbt damit, das man sich fühlt, als ob man in de Film eintaucht, da der Bildschirm größer ist als der eigene Blickwinkel.

Der Eintritt war echt nicht günstig 29 AU$ / Person. Der Kinosaal war recht leer- vielleicht liegt es an den teuren Preisen. Der Film selber war ganz nett gemacht halt ein bisschen wie ein modernes Märchen.

Palace Cinema

In diesem Kino haben wir uns den Film ‘The Loneliest Planet’ angeschaut. Das Filmplakat sah ganz vielversprechend aus ein Backpackerpärchen das noch vor Ihrer Hochzeit in Amerika eine Rucksackreise durch den Kaukasus unternehmen wollte. Außerdem hat mein Lieblingsschauspieler (Gael Garcia Bernal) dort mitgespielt. Auch diesmal war einfach in ein normales Kino in Melbourne gehen erschreckend teuer: 19 AUS$ / Person. Da es ein Backpackerthema war, hat uns der Film natürlich angesprochen. Diejenigen die das fast vollständige Fehlen von Dialogen in einem Film toll finden und die endlose fast stillstehende Szenen geniessen wollen, für die ist der Film bestimmt was. Die Handlung ist schnell erklärt. Da Paar findet auf einer mehrtägigen Wanderung mit einem lokalen Bergführer heraus, das sie zu unterschiedliche Wertvorstellungen haben, vertragen sich am Ende aber doch wieder. Wir haben noch nicht mal rausgefunden aufgrund der fehlenden Dialoge was die unterschiedlichen Vorstellungen waren. Naja, landschaftlich war der Film schon ganz schön.

Docklands Walk

Beim Touristenoffice gab es eine Anzahl von Flyern mit den unterschiedlichsten kurzen oder langen Walks quer durch Melbourne zu verschiedenen Themen. Wir haben ein paar davon gemacht. Zu dem kleinen 4,7 km Spaziergang gibt es auch einen Flyer im Touristenoffice – On the waterfront. Man sieht dort viele Skulpturen, die Southbank Promenade, das Aqauarium von Melbourne und das Exhibition Center. Man geht entlang des Yarra Flußes und kann die vielen neuen Appartments und Cafés und Restaurants bewundern.

Der Laneways walk

Viele Leute sagen, dass wenn man die Seitenstraßen von Melbourne erkundet das Herz von Melbourne sieht. Wir haben dort viele nette kleine Cafés und Restaurants gesehen, die alle gut gefüllt mit Leuten waren. Es gab auch auffällig viele Graffitis. Beim Tourist Office kann man sich den ‘Laneways walk Flyer’ abholen und die Seitenstrassen dann erkunden.

Free Tram und Free Bustour

Die Free Shuttle Bus Tour und die Free Tram sind beide gute Möglichkeiten um am ersten Tag von Melbourne einen groben Überblick zu bekommen. Man kann so oft ein- und aussteigen wie man möchte. Da unsere Busfahrerin aber neben den Tonbandansagen auch immer selber eigene Geschichten beigesteuert hat mit ihrem trockenen Humor sind wir die 1 1/2 Stunden im Bus sitzen geblieben. Die Fahrt führt einem vorbei am Museumsviertel, Sportviertel, Chinatown, Italien Quarter, der Universität von Melbourne, dem Victoria Markt, dem Hafenviertel, dem Botanischen Garten, und vielem mehr.

Victoria Market

Der Victoria Markt ist ein Wochenmarkt auf dem man alles kaufen kann, was das Herz so begehrt. Es gibt Früchte, Gemüse, Kleidung, Souvenirs, Handys und selbst ausgewachsene Hühner zu kaufen. Wir haben uns einfach ein paar frische Früchte gekauft und uns den Trubel angeschaut. Es gibt auch kleine Cafés und Restaurants. Laut unsere Free Shuttle Bus Fahrerin hat den Donut Stand empfohlen. Keiner sollte von diesem Markt gehen ohne einen probiert zu haben.

Australien Centre for the Moving Image (ACMI)

Das ACMI ist ein Film, Fernsehen und PC Spiel Museum. Der Eintritt ist frei. Selbst ein C64, der Computer unser Kindheit ist hier ausgestellt. Besonders nett war die Matrix- Simulation in der man seinen eigenen kleinen Film a la Matrix drehen konnte.

Hier geht es zu unserem Film.

The Ian Potter Center

In diesem Museum gab es eine einstündige gratis Tour durch das Museum. Wir waren alleine und deshalb war es sozusagen eine private Tour. Das Museum hatte 3 Ebenen, wobei die oberste gerade umgebaut wurde. In der untersten Ebene gab es Aborigines Kunst zu sehen. Die nächste Ebene war mehr modernere Kunst. Das Museum ist eines der Museum mit freiem Eintritt.

Melbourne Zoo

Da wir ja noch so viel Tage in Melbourne hatten, haben wir uns auch noch den Zoo angeschaut. Am Karfreitag mit 1,000′den von Familien mit Kindern. Es war echt voll. Lustig war der Streichelzoo. Statt Esel und Ziegen gab es hier Kangeroos zum Streicheln. Besonders süss fanden wir die Schnabeltiere die in einem mordstempo ihre Kreise durchs Aquarium zogen.
Das denen dabei nicht schwindelig wurde. Die gigantische Schildkröte hat uns leider nur Ihren Rücken zugewandt, den Kopf hat sie in ihrem Haus versteckt. Die Tasmanischen Devil hatten sich auch leider in ihrem Gehege versteckt. Die Koalas waren für mich mal wieder die Hauptattraktion. Leider hatte ich die ‘Kuschelzeit mit den Koalas’ verpasst. Naja, wahrscheinlich wäre ich an diesem Tag die einzige Erwachsene unter tausenden von Kindern, die sich auch angestellt hätten. Sehr nett war auch das Schmetterlingshaus. Ist man lange genug stehen geblieben haben sich die Schmetterlinge auf einen gesetzt.
Melbourne Eye

Das Melbourne Eye ist leider nicht ein so erfolgreiches Projekt wie das London Eye. Erstmal aufgebaut stellte man fest, das die Konstruktion statische nicht ganz durchdacht war. Danach musste alles noch einmal neu konstruiert werden. Fertigstellungsdatum 2008… bis heute ist es noch nicht fertig und wie die Freeshuttlebus Fahrerinn meinte eines der größten Steuersünden in Melbourne.

The upside down cow

Die Upside Down Cow ist eines der Kunstwerke in Melbourne. Erscheint sie einem auf dem ersten Blick doch etwas ungewöhnlich, war der Künstler inspiriert von Fotos, die er nach den starken Überschwemmungen in Queensland gesehen hatte, wo die Kühe von den starken Fluten auf die Bäume geschwemmt wurden. Das Kunstwerk befindet sich an dem neuen Hafenviertel von Melbourne.

St Kilda Strand

Der St Kilda Strand ist der Stadtstrand der Melbourner und war nur 30 min mit der Tram von unserem Hotel entfernt. Dort gibt es auch allabendlich die Pinguinparade. Da aber gerade nicht Brutzeit war, haben wir nur einen kleinen Piguin gesehen. Im Sommer sollen es bis zu 1,500 sein. Im Wasser befinden sich wohl eingeschleppte Seesterne die sich unglaublich vermehren und für die Unterwasserwelt ziemlich zerstörerische sind. Ein Stand- up Paddler hat sich die Mühe gemacht sie einzeln aus dem Wasser zu fischen und an Land zu legen. Eine ziemliche brutale Art die Seesterne zu töten, da muss es doch auch andere Möglichkeiten geben.
Luna Park
Der Luna Park ist am St Kilda Strand und sieht irgendwie aus wie aus einem anderen Jahrhundert und wie aus einem Horrorfilm, besonders im Dunkeln. Die besondere Attraktion ist wohl die alte Holzachterbahn. Der Eintritt war ziemlich teurer, also haben wir lediglich ein Photo gemacht.
Comedy Festival
Zufälligerweise sind wir an diesem Plakat vorbeigelaufen. ‘I can make you German’ – das mussten wir uns natürlich anschauen. Im Rahmen des Comedyfestivals in Melbourne war dies einer der Shows. Für den ersten Abend war die Show schon ausgebucht, aber für den nächsten Abend haben wir dann doch noch Karten bekommen. Paco Erhardt macht diese Show wohl schon seit ein paar Jahren und sie war auch sehr beliebt auf dem Edinburgh Fringe Festival. Die einstündige Show voller kleiner Anekdoten über uns Deutsche ist ganz nett gemacht und wir haben an vielen Stellen herzhaft gelacht.
Botanical Gardens
Der Botanische Garten ist eine von Melbournes beliebteste Touristenattraktionen und er ist echt schön. Am Eingang kann man sich einen kleinen Flyer mitnehmen, der einem die verschiedenen Pflanzen und Attraktionen im Garten erklärt. Der Botanische Garten wurde 1846 errichtet und umfasst 38 Hektar an Land. Im Garten gibt es 52,000 Pflanzen zu sehen. Man kann stundenlang in ihm spazieren gehen. Es gibt einen kleinen Dschungelwalk, ein tropisches Gewächshaus und viele andere Pflanzen zu bewundern. Außerdem ist er das Zuhause von ganz vielen exotischen Vögeln, die man bei uns sonst nur im Zoo sehen kann.

201303AustralienMelbourne

Created 2013-04-01 01:17:47 +0000

Zeige Bilder 1-12 von 188
IMAGE_AF293D21-CD9A-4765-88BA-5DDC018EAD1A.JPG IMAGE_51385427-34F2-4760-9170-14136D738365.JPG IMAGE_6077FB8F-BE03-4294-8BFE-E12F2085FB12.JPG IMAGE_D4FC6C2C-9921-4B8F-993E-F4D1992F028C.JPG IMAGE_55A6E9FA-DF72-4287-8E62-8494806D2CB7.JPG IMAGE_BDE8DDEA-FC33-4658-97C4-8ECF9A0AFF52.JPG IMAGE_FD9D6C03-D1F2-45B6-B63E-FB5CBA180DC4.JPG IMAGE_C9474D4A-23C4-4B5F-A842-68FC188B3495.JPG IMAGE_91A614D5-87BE-4693-91FF-E2EFCC56B535.JPG IMAGE_5BDBB47A-B0CA-494D-88DE-8CA45D762666.JPG IMAGE_BB811276-F9A4-43C0-A7C9-73E7C42219D1.JPG IMAGE_2CE77BD5-7350-4D7B-976F-B553BA490261.JPG
Zeige Bilder 1-12 von 188