Kassensturz Vietnam

Kassensturz Vietnam

Vietnam ist auf alle Fälle ein Land, wo man getrost auf’s selber kochen verzichten kann. Solange man sich zum Großteil an die überall zu findenden Streetfood Stände hält, bezahlt man selten mehr als ein, zwei Euro. Lecker ins Restaurant essen gehen, kann man sich besser schenken. Das teuerste Essen war bei uns auch fast das schlechteste.

Auch Unterkünfte waren überraschend preiswert und gut. Für nur 12 $ hatten wir in HCMC ein echt prima Doppelzimmer. Aus den Rahmen fällt unsere Halong Bay Cruise – war quasi nur zwei Tage mit einer Übernachtung entspricht aber fast einem Fünftel der Kosten in Vietnam. Bei einer Halong Tagestour (ab Hanoi) sitzt man zwar mehr im Bus als auf dem Boot, aber gesehen hat man es dann auch. Aber mal etwas Luxus als Abwechslung ist auch ganz nett.

Die Kosten für Transport sind diesmal höher, was mit unseren Nachtzügen zu tun hat. Trotzdem sind diese echt zu empfehlen, wenn man etwas Zeit sparen will. Geld spart man nicht echt, für die Differenz des Schlafplatzes hätte man auch leicht eine Nacht im Hotel bezahlen können. Bus fahren soll deutlich billiger sein, da kennen wir aber nur Geschichten von anderen Blogs. Die Straßenverhältnisse sollen nicht echt optimal sein, um im Liegebus auch Schlaf zu finden.

Skurril war unsere Viettel SIM Karte. Für keine drei Euro waren wir die ganze Zeit online, gut 300 MB sind durch die (Luft)leitung gerauscht und auf der Karte ist immer noch ein Guthaben von knapp einem Euro.

Tipps zum Geld sparen in Vietnam:

  • Nicht von Taxifahrern abziehen lassen (besser die im Guide empfohlenen Taxifirmen nutzen und passend zahlen können, sowie erst Gepäck ausladen und dann zahlen)
  • Bei allen (insbesondere bei Strassenständen) vorher Fragen was es kostet und nicht denken, wird wohl wieder grob ein Euro sein. Wenn man nicht fragt, wird es sicher mehr.
  • Keine Touren im Hotel buchen (was wir immer gemacht haben), sondern auch hier die vom Lonely Planet empfohlenen Tourenoffices nutzen. Hätte uns bei der Halong Tour zum Beispiel 2 x 9 $ gebracht (und nicht jedes Hotel gleicht den Preisunterschied durch eine paar Extras, wie bei uns, wieder aus).

Unterkunft

  • Hotel/Hostel etc.: 212 € (14 Nächte)
  • Nachtzüge: 3 mal, also unter Transportkosten versteckt.
  • Eine Nacht Halong Bay Cruise also unter Sightseeing zu finden.
  • Couchsurfing: nee
  • Telefon/Internet: 2,87 €

Verpflegung

  • Restaurant, Cafe: 176 €
  • Getränke: 48,91 €
  • Lebensmittel: 51,16 €
  • Sonstiges: 6,87 €
  • Kosmetika: 3,67 €

Sightseeing

  • Theater, Ausstellungen: 277 € (im wesentlichen die Halong Bay Cruise und unser Guide in Sapa)
  • Sport: 0 €
  • Kino: 0 €

Transport

  • Bus/Bahn: 269 €
  • Reisekosten: 0 €
  • Amtliche Gebühren: 68,76 €, mal wieder das Visa.

In Summe ergaben sich für die 18 Tage Vietnam 1114 €. Entspricht also einem Tagessatz von 31 €/Person. Also grob im Rahmen des geplanten Budgets von 30 €/Person.