Surfen in Edinburgh

Surfen in Edinburgh

1. Nacht in Edinburgh:

Am besten kommt man nach Schottland mit Easy Jet von Amsterdam aus. Der Flug nach Edinburgh dauert nur ein bisserl mehr als eine Stunde.

Die ersten zwei Nächte haben wir bei Pete und Cath ge- ‘Couchsurfed’. Die beiden wohnen in Penicuik einem kleinen Örtchen 1 Std. von Edinburgh mit dem 37er Bus entfernt. Pete war so nett und hat uns sogar vom Flughafen abgeholt. Sie hatten schon ein Zimmer für uns vorbereitet incl. rot- weisser Bettwäsche, zwei Teddybären und zwei Handtücher. Als wird das Zimmer betraten,viel uns gleich ein grosses Terrarium auf…ich habe nur einen seeeehr langes Tier gesehen und dachte schon ohhh nein eine Schlange. Die Schlange entpuppte sich aber, dem Himmel sei Dank, als ein sehr süsses, sehr grosses (50cm + 1m Schwanz) und sehr altes (16 Jahre) Reptiel…zum Glück ein Vegetarier…wir müssen nochmal nach schauen was es genau war, es sah aber so aus wie ein kleiner Drache…wir haben ihn einfach ‘Echsie’ genannt. ‘Echsie’ war wohl der Wunsch von Petes Sohn, zu dem Zeitpunkt war noch nicht klar, das ‘Echsie’ sehr alt und sehr gross werden kann. Am Anfang konnte man ihn wohl noch locker auf der Schulter spazieren tragen. Nach unserer Ankunft wurden wir auch gleich auf ein Tässchen Kaffee eingeladen, haben noch ein bisschen geschnackt und Olympiade geschaut. Für uns war es das erste Couch- surfing- erlebnis bisher haben wir nur gehostet. Pete und Cathie haben sich mit 65 Jahren überlegt, warum nicht lass uns auch einfach bei Couchsurfing mitmachen das könnte lustig werden. Pete ist schon pensioniert, Cathy hofft nur noch ein Jahr arbeiten zu müssen und dann wollen sie sich auch ein bisschen die Welt anschauen.

1. Tag in Edinburgh:

Es ist immer gut passendes Geld für die Busfahrt dabei zu haben, sonst muss man den Rest spenden, denn Wechselgeld gibt es nicht. Die einfache Fahrt kostet 1,40 GBP, ein Tagesticket 3,50 GBP.

Wir schauen uns immer gerne zu Fuss eine Stadt an und lassen uns einfach treiben. Pete und Cathy meinten, wir sollten einfach mit dem Bus so lange fahren, bis wir das Edinburgh Schloss sehen und von dort aus die Stadt erkunden…das haben wir dann auch gemacht, dachten wir jedenfalls…das Schloss entpuppte sich als Calton Hill…kein Schloss aber ein paar nette andere Dinge zu entdecken: ein Observatorium, eine Gedenkstätte zur Unabhängigkeit des schottischen Parlaments und ein Tor bestehend aus ein paar Säulen zum beklimmen und zu guter letzt ein super Aussichtspunkt über Edinburg rechts Wasser links die Stadt und in der Mitte Calton Hill.

Danach sind wir einfach Richtung Edinburg Castle gegangen, was wir schon von unserem Aussichtspunkt erspäht haben. 16 GBP pro Person erschien uns ein bisschen viel als Eintritt, deshalb haben wir uns einfach so ein bisschen umgeschaut. Im August findet das Military Tatoo vor dem Schloss statt…wir haben uns heute Karten gekauft für den 16. August näheres folgt.

August ist der Festivalmonat in Edinburgh, eine handvoll Festivals zur gleichen Zeit was die Touristenzahl in die Höhe schnellen lässt frühes buchen einer Pension sei daher empfohlen. Eines der grössten Festivals ist das Fringe Festival das über den ganzen August geht. Der Veranstaltungskatalog ist so dick wie ein Telefonbuch. Das Festival ist ein Theater,Musik und Tanzfestival. Der Eintritt pro Stück ist meistens 5 GBP, man geht einfach zur jeweiligen Veranstaltungsstätte und kauft sich dort die Tickets. In der Royal Mile Street bekommt man schon mal einen Vorgeschmack auf die Stücke. Die jeweiligen Darsteller lassen es sich nicht nehmen persönlich ihr Stück zu bewerben und wenn man als Hobby Flyer sammeln hat,wird man dort pfündig.

Nach all dem Trubel verspürten wir ein kleines Hungergefühl und suchten uns den Pub – der Advocaat – aus. Schon aus London waren wir zu begeisterten Pubfood essern geworden – lecker Essen zu angenehmen Preisen. Es gab sogar ‘unter 700 Kalorien’ Essen was ich dann vorsichtshalber auch genommen habe man weiss ja nicht wie viele mehr Kalorien in dem anderen Essen stecken :-). So sassen wir da mit unserem leckerem Essen Marcus mit seinem ersten Bier in Schottland und ich mit leckerem English Tea und es fing an zu regnen – perfect timing – den ganzen Tag war es bisher schönstes Wetter und wir passen gerade den Regen für ein Päuschen ab…nach dem der Regen aufgehört hatte, haben wir dann unsere Entdeckungsreise fortgesetzt.

Wir waren noch im Edinburgh Museum (freier Eintritt) – was für Geschirr- und Glasliebhaber, haben uns das Parlament von Schottland angeschaut und einen Blick auf das ‘Nemo von Edinburg’ – Dynamic Earth von aussen angeschaut – letzter Eintritt um 16:30 und es war 17:00 Uhr.

Zurück ging es mit demBus zu Pete and Cathy. Cathy hat uns ein typich schottisches Gericht gekocht – Haggis (Hafer/ Wurstkrümel mit Kartoffeln und Kürbis – sehr lecker. Wir wurden noch mit Wein, Whiskey nd Nachtisch zusätzlich verwöhnt.

2012-08_Scotland_Edinburgh

2012-08_Scotland_Edinburgh

Created 2012-08-04 18:14:36 +0000 (04.08.2012, 75 Fotos)