Stretchkleider und mal wieder wandern

Stretchkleider und mal wieder wandern

Kyleakin Tag 1 und 2

Schon aus den Niederlanden haben wir das Hostel auf der Isle of Skye gebucht. Ein paar Tage später kam dann eine Email, dass man sich über unsere Ankunft freut und wir die Tage des Dorffestes gebucht hätten, wo ein grosses Festzelt vor dem Hostel aufgebaut ist mit Livemusik.

Das Hostel glich eher einer Teeniereise wir haben eindeutig das Durchschnittsalter angehoben. Kaffee und Tee gab es umsonst…und 4 Toasts gab es für 1GBP das sind mal echte Teeniepreise.

Abends wollten wir an meinem Geburtstag noch was leckeres Essen gehen und möglichst schnell was leckeres finden, da die Mücken immer stechfreudiger wurden. Wir haben dann ein netter Pub neben dem ortsansässigem Tante Emma Laden gefunden. Der sich, wie sich rausstellte, der lokale Dreh- und Angelpunkt des Dorflebens war, da man dort bis spät in die Nacht noch Getränke kaufen konnte. Da wir direkt am Fenster zum Supermarkt sassen, konnten wir das lustige Treiben direkt miterleben. Wir wissen jetzt das Stretchminis gerade Topaktuell sind, gerne kombiniert mit High Heels und rotem Lippenstift. Ich war gerade ganz froh dank der vielen Mücken um meine lange Hose und den superbequemen Salomon Hiking Schuhen.

Kyleakin hat wohl seine besten Zeiten erlebt, als es noch keine Brücke zum Festland gab. Jetzt ist es die Backpackerteeniehochburg mit einem Hostel neben dem nächsten und hat wohl von dem einstigen Flair etwas verloren.

Beim Dorffest hat eine schottische Band bis tief in die Nacht gespielt…sehr nette Musik mit Dudelsack und Kilts und so…da wir die 10GBP Eintritt nicht bezahlen wollten, haben wir sie uns einfach von unserem Zimmer aus angehört.

Zu dem Hostel gab es auch die Hostelkatze. Buddy hat es sich nicht nehmen lassen auch zu frühstücken. Buddys Frühstück war ein Vogel, worauf hin die Hostelrezeptionistin meinte, die Katze sollte doch nicht immer vor uns Frühstücken und ‘Buddy now it is enough Bloody’ … und nahm ihm darauf hin das Vögelchen weg… lecker Raubtierfütterung am Morgen :-(

Am 2. Abend stellte sich heraus, das der Teenieschwarm wohl doch eher mit dem Dorffest zusammenhing. Wir fühlten uns nicht mehr so alt. Abends gab es im Saucy Marrys Lodge Pub Livemusik für lau…Bis 21:45 sollte es auch noch was zu Essen geben. Wir waren um 21:40 an der Theke zum Bestellen, man hat uns auf gleich hingetröstet, um uns dann um 21:50 zu sagen, dass wir zu spät zum Essen sind …heee…. na ja ein Bier und eine Tüte Chips mit Schweinespeckschwartengeschmack ;-) tut es auch. Die Musik war richtig gut und es gab sogar einen tanzenden Groupie, der den Geigenspielen oder doch den Sänger, wir wissen es nicht genau, mit Bauchtanzbewegungen bezirzen wollte…lustig anzusehen gälische Musik mit Bauchtanz.

Die Hosteldame hat uns noch erzählt, wie die Schotten vermeiden, dass zu viele Touristen kommen – das Wetter und die Mücken … Ahhh ja klingt logisch.

Portree

Sonntags fahren keine Busse, das haben wir heute festgestellt. Der einzige Bus der fährt ist der Überlandbus um 11:35 Uhr morgens mit Rückkehr um 17:15 abends…also besser den Bus nicht verpassen. Portree ist die grösste Stadt auf der Isles of Skye. Wir waren wandern, haben Muscheln gegessen und uns ein bisschen die Stadt angeschaut.

Wir waren im Scottish Tourist Office, die es über das Land sehr gut verteilt gibt. Dort gibt es immer gute Wandertips und viele andere Informationen. Wir haben uns eine Empfehlung für eine 2 stündige Wanderung geben lassen, die um die Steilküste von Portree führte – der Scorrybreak Circuit. Die Wanderung war sehr einfach mit einem kleinen Stückchen ZickZack Weg am Schluss…durch den Farnendschungel. Unterwegs haben wir sogar eine Mutter gesehen die die Wanderung mit Kind und Kinderwagen machte— wie, keine Ahnung die Wege waren doch recht schmal.

Muscheln haben wir in einem kleinen Restaurant gegessen direkt bei den bunten Häusern am Hafen, die in jedem Reiseführer und auf jeder Karte abgebildet waren. Neben uns sass ein Pärchen, das dieses doch sehr einfache Restaurant zu einem **** Restaurant machen wollte. Sie mit lila Blazer, High Heels und geschminkt wie ein Tuschkasten und er im adrettem Hemd. Als sie dann aber rausgefunden hatten, dass der doch erwünschte Kaffee schon seit ein paar Stunden auf einer Wärmeplatte sich aufhielt, statt frisch gemahlen und gebrüht zu sein, kam auch ihnen die Erleuchtung. Wir hatten noch Glück mit dem Restaurant, da die meisten nur bis 14:00 Uhr aufhaben und dann erst wieder um 18:00 Uhr. Wir kamen allerdings erst um 15 Uhr von der Wanderung zurück.

2012-08_Scotland_Skye

2012-08_Scotland_Skye

Created 2012-08-12 17:18:41 +0000 (12.08.2012, 40 Fotos)