Ab auf die Insel

Ab auf die Insel

Glasgow - Arran

Heute ging es von Glasgow aus nach Arran. Erst mit dem Zug nach Ardrossan Harbour (55min), dann mit der Fähre nach Broderick (55 min) und schon ist man auf Arran angekommen- ganz einfach. Da wir im Norden von Arran unser Youth Hostel Lochranza (Scotish Youth Hostel Association) gebucht hatten, und erst um 17:00 Uhr einchecken konnten, dachten wir, dann machen wir doch schon mal eine kleine Wanderung sozusagen die Probe für den Ben Nevis.

Hiking auf Arran 1. Tag

Da der Bus zu unserem Ausgangspunkt der Wanderung erst eine halbe Stunde später fuhr, gab es erst noch einen Schokokuchen und einen Cappucino zur Stärkung. Dann ging es mit dem Bus 323 bis nach Whiting Bay, Ashdale Bridge (ca. 30min Fahrt im Minibus- der ruhig ein paar mehr Pferdestärken gebrauchen könnte). Die Wanderroute heisst: Glenashdale Trail und Giants Graves Trail zu den Attraktionen unterwegs zählen: ein Riesenwasserfall (Giant waterfall), eine riesige Ansammlung an Steinen (Giant Graves) und die Überreste eines alten Hauses (Iron Age Fort) dies wurde uns versprochen laut Wanderroutenbeschreibung. Über das Giant kann man streiten aber die Wanderung lohnt sich auf jeden Fall. Sie dauert ca. 2 Stunden, ist auch für Anfänger gut geeignet, bietet eine sehr schöne Aussicht über die Insel und ist sehr abwechslungsreich. Am Ende gibt es noch das Coffee Pot Cafe zur Einkehr. Der Milchshake und der Wrap sind sehr zu empfehlen.

Was wir vermisst haben: ein Gipfelbuch und den Einkehrschwung am Berg und nicht unten…

Dinge die wir fürs nächste Mal gelernt haben: Trinken und Essen mitnehmen sowie Mückenschutz, eine Kopfbedeckung und Sonnencreme. Den Fleece und eine Regenjacke hatten wir schon diesmal dabei.

Um 15:30 waren wir dann wieder zurück in Broderick und hatten noch bis 16:20 Zeit, dann fuhr nämlich unser 324 Bus nach Lochranza zum Hostel.. also ging es nochmal zum Supermarkt um Obst und Gemüse für die nächste Wanderung einzukaufen. Den einzigen grösseren Supermarkt gibt es übrigens in Broderick, daneben ist auch noch ein Geldautomat.

Lochranza Hostel und ein Guiness

Mit dem Bus ging es zu unserem Hostel. Da die Strecke (ca. 45min) sehr hügelig ist und sich an der Küste entlangschlängelt macht es am meisten Spass sich ganz hinten im Bus hinzusetzen – sozusagen Achterbahnfeeling gratis.

Wenn man an einem Tag öfter mit dem Bus fährt lohnt sich ein Tagesticket (5.15 GBP). Die Busfahrer sind hier sehr nett und lassen einem direkt an dem Hostel vor der Tür raus auch wenn die nächste Haltestelle erst 200m später ist. Das Hostel ist superschön und wir haben ein Zimmer direkt mit Seeausblick bekommen. Es gibt hier auch Ebbe und Flut, als wir ankamen gab es noch einen See, später war er für ein paar Stunden weg und dann lief er wieder zu ;-)

Wir machten noch einen kleinen Spaziergang um die Gegend zu erkunden, fanden ein kleine Schlossruine, haben uns schonmal den Fährterminal in Lochranza angeschaut… eigentlich wollten wir aber nur ein Feierabendbier im Pub trinken…aber weit und breit keines in Sicht…schliesslich fanden wir eine kleine Bar in dem wohl einzigen Hotel in Lochranza…dort traf man dann auch all die Leute wieder, die man auch schon zwischendurch beim Spazierengehen gesehen hatte…also gab es eine Guiness für uns beide und ein bisschen Olympiade schauen.

Da wir von der Wanderung ein bisserl k.o. waren ging es nur noch schnell unter die Dusche und ins Bett..morgen gibt es einen weiteren Wandertag und Whiskeytasting.

2012-08_Scotland_Arran

2012-08_Scotland_Arran

Created 2012-08-06 20:47:21 +0000 (06.08.2012, 56 Fotos)